35182
 

Chronik

 

Am 3. Oktober 1930 fanden sich in der Gastwirtschaft Pickert 22 Herren, sowie der Bürgermeister Vogel und Heinicke aus Kötschau Ortsteil Magdeburg, zur ersten, Versammlung und Gründung der FF Störmthal zusammen. Am 11. Januar 1931 lieferte die Firma Möllnitz eine Motorspritze vom Typ Magirus.  

Anschließend waren im März 1931 einige Kameraden in Leipzig, die ein Auto besichtigten und den Kauf beschlossen. Hierbei handelte es sich um ein Dux für 860 RM.  

Freiwillige Feuerwehr Störmthal

Im November 1932 wurde das erste Spritzenhausder FF Störmthal gebaut. Dieses Gebäude bestand aus einer Wellblechbaracke, woran im April 1933 ein Steigerturm aus Holz errichtet wurde. Die Versammlungen wurden im Vereinslokal Pickert durchgeführt und praktische Übungen fanden im Sommerhalbjahr an der sogenannten Feuerwehrwiese, am Ortseingang Liebertwolkwitz statt. Die Wehr wurde in zwei Gruppen aufgeteilt, welche aus Steigerzug und Spritzenzug bestand. Die Alarmierung in dieser Zeit erfolgte durch Hornisten, welche mit dem Fahrrad durch den Ort fuhren. Vor Kriegsbeginn wurde der Dux außer Betrieb gestellt und es wurde ein 8-Zylinder Horch angeschafft. Zu Kriegsbeginn verschlechterten sich die Einsatzbedingungen bei der Feuerwehr, durch den Einzug der Kameraden in die Wehrmacht. Auch unsere Wehr war am 4. Dezember 1943, beim Luftangriff auf die Messestadt Leipzig, mehrere Tage im Einsatz.  

Am 20. Februar 1944 erfolgte der zweite Einsatz im Schafstall Güldengossa, welcher durch den Abwurf von Bomben ausgelöst wurde. In den letzten Kriegstagen wurden alle Feuerwehrleute, die der HJ angehörten, einberufen und ältere Leute des Ortes zum Feuerwehrdienst verpflichtet.

1945-1948 mussten wir unseren 8-Zylinder Horch, aus welchen Gründen auch immer, abgeben und unsere Wehr hatte nur noch eine Spritze, aber kein Zugfahrzeug. Bei der Alarmierung hatte sich während dieser Zeit, laut Ratsbeschluß ein Zugfahrzeug der MTS, später LPG, einzufinden, um unsere Spritze an den Einsatzort zu bringen.

1957 wurde die Anschaffung einer Sirene geplant und auf dem Dach der Brennerei, ehemaliges Rittergut, aufmontiert. Dadurch wurde die Alarmierung der Kameraden erheblich verbessert. Horn und Handsirenen waren nun überflüssig.

1965 wurde die Anschaffung einer zweiten Sirene beantragt, da durch ungünstige Windverhältnisse nicht alle Kameraden die Sirene hören konnten. Die zweite Sirene wurde auf der Schule, dem heutigen Kindergarten, installiert.

1963 wurde die Löschtechnik der FF verbessert. Wir bekamen einen vollbestückten Tragkraftspritzenanhänger vom Rat des Kreises, Abteilung Brandschutz zugewiesen. Mit diesem Anhänger zog damals eine neue Technik in unsere Wehr ein und die alte Spritze wurde in den Ruhestand versetzt.  

Durch gute Leistungen der Wehr bekamen wir 1966 ein Fahrzeug vom Typ Granit (K30) mit Schlauchanhänger. Von nun an war unsere FF nicht mehr auf Fremdhilfe, in Sachen Zugfahrzeug angewiesen. Auf Grund eines guten Ausbildungsstandes und der Beweglichkeit durch das Fahrzeug, wurde die Wehr zur Brandschutzeinheit der Zivilverteidigung übernommen.  

Im Juli 1978 wurde unser K30 außer Betrieb genommen und wir bekamen ein, von der NVA umgebautes Fahrzeug, den LO Robur 1984 wurde nochmals das Fahrzeug gegen einen neuen LO Robur mit Schlauchtransportanhänger im Wert von über 70.000 M ausgewechselt.

Als im Ort die Löschwasserversorgung nicht mehr gewährleistet war, wurde 1974 auf Initiative eines Kameraden ein Löschteich mit 1700 ml Wasserinhaltgebaut. Um den Nachwuchs der Wehr zu sichern, wurde 1962 die Arbeitsgemeinschaft "Junge Brandschutzhelfer" gegründet.  

 

Frauengruppe Freiwillige Feuerwehr Störmthal
Frauengruppe

Seit 1963 besteht in unserer Wehr auch eine Frauengruppe, diese Frauen waren bis vor der Wende vorwiegend im vorbeugenden Brandschutz eingesetzt. Heute sind unsere Frauen voll eingegliedert.

 

Gerätehaus Freiwillige Feuerwehr Störmthal
Gerätehaus

Da die Wellbleche des Gerätehauses verrostet, waren wurde 1964/65 ein neues Gerätehaus gebaut. Dieses wurde 1999 saniert und wir bekamen eine Küche und ein Sanitärtrakt.  

 

 

2000 wurde eine neue TS8 vom Typ Rosenbauer angeschafft .

 

 

 

Kontakt:

Freiwillige Feuerwehr Störmthal

Rödgener Straße 1

04463 Großpösna

OT Störmthal   

 

E-Mail:   

admin@ff-stoermthal.de  

 

Facebook:   

https://www.facebook.com/freiwillige.feuerwehrstormthal